Glücksspielgesetz in Deutschland

Glücksspielgesetz in DeutschlandDer Gücksspielstaatsvertrag trat im Jahr 2008 in Kraft.

Unklare Lage bezüglich des Glücksspielgesetzes in Deutschland.

Doch Spieler können trotzdem unbesorgt im Internet Glücksspiele spielen.

Früher war alles anders – das heißt vor dem Internet. Wer Lust auf ein Spielchen im Casino hatte, musste eine Spielbank in Deutschland oder im Urlaub ein Casino in Vegas oder im Süden Frankreichs besuchen. Mit dem Vormarsch der Online Casinos im Netz wurde die Sache komplizierter und viele Spieler stellten sich die Frage: Sind online Casinos legal?

Der Staat musste handeln und das Resultat war der Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV), der im Jahre 2008 in Kraft trat. Online Glückspiele werden durch diesen Vertrag verboten und das Staatliche Glücksspiel und Sportwetten Monopol beibehalten.

Legal oder rechtswidrig?

Der Glücksspielstaatsvertrag hat allerdings weder in der ersten oder der zweiten Version den Sanctus der EU Kommission erhalten und ist damit europarechtswidrig.

Mittlerweile sind die Bundesländer sich nicht mehr einig, wie die Rechtslage aussehen soll. Schleswig-Holstein stellt seit einiger Zeit Lizenzen für Online Casinos aus, während andere Bundesländer Sportwetten erlauben wollen.

Lange Rede – kurzer Sinn zum Glücksspielstaatsvertrag und Online Casinos. Das Glücksspielgesetz ist weiterhin unklar, da der Glücksspielstaatsvertrag gegen EU Gesetze verstößt.

Einer der wenigen Fakten zu diesem ganzen Thema ist, dass kein einziger Fall von Spielen in Online Casinos in Deutschland je verfolgt wurde und Sie somit unbesorgt Ihre Lieblingsspiele im Netz genießen können.

X