William Hill, Gründer des William Hill Glücksspielimperiums

William Hill gehört zu den größten Buchmachern in Großbritannien. Wer den Namen hört, stellt sich vielleicht die Frage, wer dieser William Hill eigentlich ist und wie sein Unternehmen begonnen hat. Nun, anfangs war es ein langwieriger und schwieriger Prozess. Hills Interesse für die Glückspielbranche begann schon in jungen Jahren. Am besten, wir fangen ganz am Anfang an und lernen alles Wissenswerte über die Geschichte von William Hill und wer er eigentlich war.

William Hill, geboren 1903

William-Hill-150x150-1

William Hill wurde am 16. Juli 1903 in Birmingham in England in eine Familie mit 13 Kindern geboren. Er besuchte die Old Know Schule, aber bereits mit 12 hat er seine Schullaufbahn hinter sich gelassen und begann auf der Farm seines Onkels zu arbeiten.

Während dieser Zeit entdeckte William Hill die Welt des Wettens, so fuhr er mit seinem Motorrad im Ort umher um illegale Wetten anzunehmen. So entwickelte sich sein Interesse für Sportwetten und das Pferderennen. Mit 16 Jahren entschied William das es Zeit war sein Glück in die eigene Hand zu nehmen.

Obwohl er noch sehr jung war, lies er sich von diesem Umstand nicht behindern. Er log über sein Alter, fand eine Mitfahrgelegenheit und schloss sich den Black and Tans an. (Während des Irischen Unabhängigkeitskriegs wurden die Black and Tans als Unterstützung für die Königliche Irische Polizei rekrutiert.) Während seiner Zeit bei den Black und Tans besuchte Hill regelmäßig die örtlichen Pubs, wo er Wetten der Gäste annahm.

 1923 – 1924

1923 heiratete er eine Friseurin aus Birmingham mit den Namen Ivy Burley, schlicht Daisy genannt. In 1925 bekamen die Hills ein Mädchen und gaben ihr den Namen Kathleen Hill.

William Hill tritt den Black and Tans bei

William Hill tritt den Black and Tans bei

1925 – 1929

1925 war für William Hill ein kleiner Rückschlag in seiner Karriere als Buchmacher in Birmingham, da er schnell sein ganzes Kapital mit diesem Unternehmen verlor. In 1926 wurden Windhundrennen legalisiert, was sich für Hill als glücklicher Umstand erwies. 1929 versuchte sich Hill an einer neuen Herausforderung. Er packte seine Sachen und zog nach London, wo sich die Dinge gut für ihn entwickelten und er bald Teilhaber der Northolt Park Rennbahn wurde.

Windhundrennen

Windhundrennen

1934

Das Unternehmen, das wir heute kennen, begann im Jahre 1934 mit dem ersten William Hill Wettbüro in London. Zu dieser Zeit war Buchmacherei eigentlich illegal, weshalb sich das Unternehmen als postalischer und telefonischer Wettservice anbot. Hill trickste das Justizsystem geschickt aus und umging Gesetze, indem er seine Dienste nur gegen Vorrauszahlung anbot. Wettkunden nutzen Schecks um Wetten Wochen im Voraus abzugeben.

Während dieser Zeit gab es noch keine gesetzliche Verpflichtung Wettgewinne auch wirklich auszuzahlen. Hill sah es jedoch als eine persönliche Aufgabe sämtliche Wettgewinne auch wirklich auszuzahlen, wodurch er sein Geschäft auf dieser Basis aus Ehrlichkeit und Verlässlichkeit bald weiter ausbauen konnte.

Hills Geschäfte florierten und gründete eine Aktiengesellschaft mit dem Namen William Hill (Park Lane) Ltd. So begann die Geschichte des hoch angesehenen Unternehmens, wie wir es heute kennen.

Eines der ersten William Hill Wettbüros

Eines der ersten William Hill Wettbüros

1944

Hill machte sich einen Namen indem er als Erster Fußballwetten mit fixen Quoten anbot und eine völlig unabhängige Fußballgesellschaft - William Hill (Football) Ltd. – gründete, welches sich als besonders erfolgreich herausstellen sollte. Hill expandierte weiter und begann seine Dienste in Schottland mittels lokaler Büros anzubieten.

Hier kommt es manchmal zu einigen Verwirrungen. Ladbrokers war der erste in Vereinigten Königreich lizenzierte Anbieter von fixen Wettquoten, William Hill bot diese Wetten jedoch schon lange vorher an, allerdings nur mittels seines Vorauszahlungs-Systems. Tatsächlich verklagte Hill Ladbrokers über entstandenen Schaden und Koste und gewann.

Neben Hills Buchmachergeschäften wurde er sich zu einem leidenschaftlichen Pferdezüchter. Über die Jahre kaufte er eine Vielzahl von Zuchthengsten und züchtete seine eigenen Pferde, welche einige Rennen gewinnen konnten.

1954 -1961

Während der 50er Jahre wurde William Hill zu einem allgemein bekannten Begriff mit über 400.000 Kunden. Das Unternehmen wurde öffentlich an der Londoner Börse gehandelt, wo Anteile im Wert von 5 Millionen Pfund verkauft wurden.

Eine William Hill Werbeeinschaltung

Eine William Hill Werbeeinschaltung

 1961

Als Wettbüros und Wetten mit Bargeld in Großbritannien in 1961 legalisiert wurden, verurteilte Hill diesen Schritt und nannte es ‚ein Krebsgeschwür unserer Gesellschaft’. Er war im Herzen immer ein Sozialist und laut William Hill sollten Sportwetten nicht mehr sein als ein Hobby.

Williams und Ivys Tochter, Kathleen Hill Lavinia, schied 1961 im Alter von nur 37 Jahren überraschend aus dem Leben. Im Andenken an seine Tochter können folgende Worte an der Saint Leonard’s Parish Church in Whitsbury gelesen werden:

„Zur Ehre Gottes und in liebender Erinnerung an ihre Tochter Kathleen Lavia, Geboren 10. Februar 1924, Gestorben 27 November 1961. Diese Kirche wurde wiederhergestellt und renoviert 1963 von William und Ivy Hill“.

Saint Leonard’s Parish Church in Withsbury

Saint Leonard’s Parish Church in Withsbury

1966

Sehr zu Hills Missfallen verbreiteten sich Wettbüros rasch im ganzen Vereinigten Königreich. Nun musste er entweder selbst auf den Zug aufspringen oder er würde zurückgelassen werden. Zu diesem Zeitpunkt entschloss er sich den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten und das blühende William Hill Imperium zu schaffen, wie wir es heute kennen.

 1971

Am 16. Oktober 1971 verstarb William Hill im Alter von 68 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt wurde Sears PLC der Haupteigentümer des Unternehmens William Hill.

 1988-1989

Nachdem Hill verstarb, wechselte das Unternehmen mehrmals den Besitzer. 1988 wurde es von Grand Metropolitan für 330 Millionen Pfund erworben. 1989 kaufte Brent Walker William Hill für 650 Millionen Pfund. Im selben Jahr wurde das Unternehmen der offizielle Buchmacher der Golf PGA European Tour und bot zum ersten Mal Wettbüros direkt auf den Golfanlagen an.

Immer mehr Wettbüros wurden eröffnet

Immer mehr Wettbüros wurden eröffnet

In den 1990er Jahren stieg die soziale Akzeptanz von Wettbüros in Großbritannien.

 1992-1997

1992 begann William Hill seinen Telefonwettservice zum ersten Mal in Deutschland und Italien anzubieten. In 1996 wurde es Wettbüros endlich erlaubt Spielautomaten aufzustellen und mit 1997 konnten die Büros ihre Dienste schließlich freier bewerben.

 1998-2000

Im Jahre 1997 kaufte die japanische Investmentbank Nomura das Unternehmen, welche es bereits 1999 wieder an Cinven und CVC Capital Partners weiterverkaufte.

Es war unvermeidbar, dass das Unternehmen in die digitale Welt eintauchen würde. 1998 ebnete es den Weg in die Zukunft und war das erste Unternehmen, welches unter den Namen Sportsbook Online Wettmöglichkeiten anbot. Das Internet machte das Wetten für den Spieler viel einfacher und bequemer und wurden bald zu einer beliebten Form des Wettens.

2000 erblickte ein eigenes William Hill Online Casino das Licht der Welt. Man gründete auch ein Offshore Telefonwettenservice und wurde so zum ersten Buchmacher in Großbritannien, welcher steuerfreie Internetwetten anbieten konnte. 2003 wurde dem Unternehmen schließlich ein eigener Pokerraum hinzugefügt.

 2002-2005

Mit 2002 war William Hill plc an der Londoner Börse beinahe eine Milliarde Pfund wert. In diesem Jahr wurde es auch Eigentümer des Sunderland Greyhound Stadiums und des Brough Park Greyhound Stadiums.

William Hill war 2002 an der Londoner Börse knapp eine Milliarde Pfund wert

William Hill plc war 2002 an der Londoner Börse knapp eine Milliarde Pfund wert

2005 besaß William Hill die meisten Wettbüros und sicherte sich so den Titel des größten britischen Buchmachers. Sie besaßen 624 Büros im Vereinigten Königreich, der Isle of Main, der Republik von Irland und Jersey.

 2008

In 2008 ging William Hill plc eine Partnerschaft mit Playtech ein. Playtech war bereits als einer der größten Anbieter von Casinosoftware und als Online Poker Betreiber bekannt. Im Zuge des Deals wurden an Teddi Saggi, dem Gründer von Playtech, 144,5 Millionen Pfund ausbezahlt.

Die Partnerschaft sah die Gründung von William Hill Online vor, an der Playtech 29% halten sollte.

Im selben Jahr ging man auch eine Partnerschaft mit Orbis ein, um die Technologie des Softwareunternehmens besser nutzen zu können.

2012

In diesem Jahr wurde William Hill der erste europäische Glücksspielbetreiber, der eine Glücksspiellizenz in Nevada erhielt.

2013

2013 wurden Playtechs Anteile an William Hill Online aufgekauft. Das Unternehmen wurde so wieder alleiniger Eigentümer.

William Hill zahlte Playtech 2013 aus

William Hill zahlte Playtech 2013 aus

William Hill plc Heute

Wie wir sehen konnten, hat es William Hill plc -  gegründet von William Hill (1903-1971)  - es erfolgreich geschafft zu einem der größten Buchmacher der Welt aufzusteigen. Mit über 16.600 Angestellten gehört das Unternehmen neben Ladbrokers zu den zwei größten Buchmacher in Großbritannien. Es besitzt alleine in Großbritannien 2300 Wettbüros und weiter Büros in der Republik von Irland und Gibraltar. Sie bieten Sportwetten, Online Casinospiele, Geschicklichkeitsspiele, Online Bingo, Online Poker und noch vieles mehr an.

William Hill plc ist ein öffentlich börsennotiertes Unternehmen das an der Londoner Börse notiert und 2013 einen Wert von 4,07 Milliarden Pfund aufwies. Das William Hill Casino ist heute weltbekannt und äußerst geschätzt als eine der sichersten und verlässlichsten Webseiten die es gibt.

Bevor du in diesem Casino zu spielen anfängt, lies doch unsere VegasMaster Review des William Hill Onlien Casinos.

ÜBER DEN AUTOR

Meine Spielerleidenschaft hat mit Online-Poker angefangen, hat sich aber schnell auf andere Casinospiele ausgeweitet. Bei Poker steht für mich der Wettbewerb mit den anderen Spielern im Vordergrund, bei den Automaten vor allem Spaß und Zeitvertreib.

Hinterlasse eine Antwort

X