Wahr oder gelogen? Spannende Las Vegas-Fakten

Was wissen Sie eigentlich über Las Vegas? Natürlich glauben die meisten Menschen, dass es sich dabei um das beste Ziel für Unterhaltungssüchtige und Glücksspielfans überhaupt handelt, aber hier finden Sie auch noch einige Las Vegas-Fakten, die Sie wahrscheinlich noch nicht kennen. Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste mit Las Vegas-Fakten, die auf keinen Fall geheim bleiben sollten.

Im Jahr 2004 hat ein Spieler im Plaza Casino in Las Vegas 135.300 Dollar beim Roulette gesetzt… und 270.600 Dollar gewonnen.

Ashley-Revel

Ashley Revell hat mit seinem Einsatz alles riskiert… und gewonnen!

Im Jahr 2004 hat ein Engländer in Las Vegas alles riskiert, um viel zu gewinnen. Ashley Revell hatte alles verkauft, sogar seine Kleidung, bevor er im Plaza Hotel and Casino in Las Vegas 135.300 US-Dollar auf Rot gesetzt hat. Die Kugel blieb auf der roten 7 und Revell verdoppelte seinen Einsatz auf 270.600 Dollar. Danach gab er dem Dealer ein Trinkgeld von 600 Dollar und verschwand aus dem Casino.

In den 50er Jahren konnten Touristen in Las Vegas Atombombentests in der Wüste beobachten.

las-vegas-atomic-bomb

Touristen beobachten einen Atombombentest in der Wüste von Las Vegas.

Bevor sich Las Vegas zur Unterhaltungshauptstadt der Welt entwickelte, zog die Stadt in den 50er Jahren Touristen an, die Atombombentests beobachten wollten. In den 60er Jahren wurden oberirdische Tests illegal, seitdem haben mehr als 10.000 Menschen von der US-Regierung insgesamt mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar als Kompensation für strahlungsbedingte Krankheiten erhalten.

Im Jahr 1964 baute ein wohlhabender Geschäftsmann, der sich vor Strahlung fürchtete, eine 1500-Quadratmeter-Villa unter Las Vegas.

underground-home-las-vegas

Das Innere der Untergrund-Villa

Im Jahr 1964, mitten im Kalten Krieg, fürchtete sich der wohlhabende Geschäftsmann Girard B. Henderson vor den Folgen der radioaktiven Strahlung und ließ sich eine 1500 Quadratmeter große Villa im Untergrund von Las Vegas bauen. In der Villa gab es unter anderem einen Swimming Pool, zwei Whirlpools, einen riesigen Grill, einen (falschen) Vorgarten sowie ein Gästehaus, alles im Stil der 60er Jahre. Zudem ließen sich die Lichter sogar regeln, um Sonnenauf- und -untergang, Tageslicht, Dämmerung und den Sternenhimmel bei Nacht zu simulieren.

Menschen leben unterhalb von Las Vegas in Tunneln.

Unter den lichtdurchfluteten Straßen der Stadt gibt es ein großes Netzwerk von Tunneln. Ursprünglich wurden diese als Vorsichtsmaßnahme gegen Fluten gebaut, mittlerweile haben sich diese Tunnel unter dem Las Vegas Strip zur Unterkunft von mehr als 1000 Menschen entwickelt.

Las Vegas ist die hellste Stadt der Welt.

las-vegas-from-space

Las Vegas aus dem Weltraum

Tokio, New York und Shanghai mögen zwar sehr hell sein, aus dem Weltraum erscheint jedoch Las Vegas laut NASA als hellste Stadt der Welt. Leider können Urlauber in Las Vegas aufgrund der vielen Lichter den Sternenhimmel nicht beobachten

15 der 25 größten Hotels der Welt liegen in Las Vegas.

luxorlasvegas

Das Luxor Las Vegas, eines der größten Hotels der Welt

Sie wissen wahrscheinlich schon, dass es in Las Vegas viele riesige Hotelanlagen gibt. Insgesamt finden sich in der "Sin City" 15 der 25 größten Hotels der Welt (basierend auf der Zahl der Zimmer, insgesamt gibt es mehr als 65,000 Hotelzimmer). Ein Beispiel dafür ist das Luxor, das einer Pyramide aus dem antiken Ägypten nachempfunden wurde, aus der ein Lichtstrahl in den Nachthimmel zeigt.

Erfahren Sie mehr über die größten Casinos der Welt.

In Las Vegas-Casinos gibt es keine Uhren.

bellagio-casino

Das Innere des Bellagio Casinos in Las Vegas – ist es Nacht oder Tag?

Wenn Sie sich umschauen, werden Sie in Casinos in Las Vegas keine Uhren finden. Warum? Casinos in Las Vegas nutzen viele Tricks, damit Spieler die Zeit vergessen und länger an den Spieltischen bleiben. Darüber hinaus gibt es noch weitere Fallen, etwa fehlende Fenster, kostenlosen Alkohol sowie eine labyrinthartige Gestaltung, durch die Sie nur schwer wieder nach draußen finden.

Der Las Vegas Strip und fast alle bekannten Casinos sind eigentlich gar nicht in Las Vegas.

paradise-nevada

Wussten Sie, dass die meisten bekannten Attraktionen von Las Vegas eigentlich gar nicht in Las Vegas liegen? Der größte Teil des Las Vegas Strips liegt in Paradise in Nevada, wo auch die meisten der bekannten Hotels zu finden sind.

Michael Jackson wollte einen 15 Meter großen Roboternachbau von sich selbst bauen lassen, der im Moonwalk durch die Wüste von Las Vegas laufen sollte.

michael-jackson-robot

Michael Jacksons Hotel und der Moonwalk-Roboter

Im Jahr 2007 gab es Berichte darüber, dass Michael Jackson ein Hotel sowie einen 15 Meter großen Roboternachbau von sich selbst bauen lassen wollte, der sich durch die Wüste von Las Vegas bewegen sollte. Der gigantische Roboter sollte für Passagiere, die auf dem Las Vegas McCarran Airport landen, sichtbar sein und als Werbung für das Hotel von Michael Jackson dienen. Genau wie viele andere von Jackos Ideen wurde daraus allerdings nichts.

In Las Vegas sind Lotterien nicht erlaubt.

lottery

Nicht in Nevada!

Obwohl es die Glücksspielhauptstadt des gesamten Landes ist, sind im US-Bundesstaat Nevada, in dem Las Vegas liegt, keine Lotterien erlaubt. Laut Article IV, Sec. 24 der Verfassung von Nevada sind das Veranstalten einer Lotterie sowie der Verkauf von Lottoscheinen verboten. Wahrscheinlich gibt es dieses Gesetz, damit Menschen mehr Geld in den Casinos ausgeben.

Das Harmon Hotel in Las Vegas hat 8,2 Milliarden US-Dollar gekostet und wird abgerissen, ohne dass dort jemals ein Gast übernachtet hat.

Plans Underway To Demolish The Harmon Hotel

Das Harmon Hotel

In der CenterCity Las Vegas liegt das 1,5 Millionen Quadratmeter große Harmon Hotel, dessen Fassade aus blauem Glas besteht und das sich über 49 Stockwerke erstreckt. Im Jahr 2013 urteilte ein Richter, dass das Hotel strukturelle Schwächen aufweist, zugleich genehmigte er den 30 Millionen Dollar teuren Abriss, bevor auch nur ein einziger Gast jemals eingecheckt hat.

Casinos in Las Vegas haben Sammy Davis Jr. keinen Aufenthalt erlaubt und verlangten von ihm, zwischen Auftritten am Pool zu warten.

rat-pack-vegas

Das Rat Pack in Las Vegas

In den 50er Jahren war Sammy Davis Jr. Gast bei vielen Shows in Las Vegas, zusammen mit den anderen Mitgliedern des "Rat Packs", Frank Sinatra und Dean Martin. Zu dieser Zeit waren die Casinos in Las Vegas noch nach Rassen getrennt und erlaubten schwarzen Künstlern wie Sammy Davis Jr. keinen Aufenthalt. Außerdem hatte er keinen Zugang zu einer Umkleidekabine und musste zwischen seinen Auftritten draußen am Pool warten.

In Las Vegas steht das größte Riesenrad der Welt – es ist 168 Meter hoch und bietet bis zu 40 Menschen Platz in den Kabinen.

Im Jahr 2014 erreicht der Las Vegas Strip neue Höhen, als der High Roller, das größte Riesenrad der Welt eröffnet wurde. Die Bauzeit lag bei weniger als drei Jahren, insgesamt gibt es in diesem Riesenrad 28 Kabinen, in denen jeweils bis zu 40 Gäste Platz finden. Von ganz oben genießen Besucher einen Rundum-Blick auf die Stadt, und zwar aus einer Höhe von rund 168 Metern. Gäste können hier auch Partys veranstalten, Abendessen abhalten oder sogar heiraten.

Nachdem Sie unsere Liste mit Las Vegas-Fakten gelesen haben, können Sie uns mitteilen, was Sie darüber denken. Welche interessanten Las Vegas-Fakten haben Sie besonders überrascht? Gibt es noch weitere Fakten über Las Vegas, die Sie vermissen? Schreiben Sie uns einfach unten einen Kommentar.

ÜBER DEN AUTOR

Ich komme aus dem schönen Bayern und bin gelernte Werbekauffrau und leidenschaftliche Casino Testerin. Wenn ich mich nicht gerade im Internet rumtreibe um die besten Casinos zu finden, genieße ich die schöne Natur, die Bayern zu bieten hat und schwinge mich auch gerne mal auf mein Mountain Bike.

1 Kommentare

  1. ethan

    Das mit dem Atombomben finde ich schon krass. Damals war den Leuten alles wohl ein bisschen mehr egal als heute. Kann man sich gar nicht mehr vorstellen.

Hinterlasse eine Antwort

X